Private Krankenversicherung:
=> Unwirksame Beitragserhöhungen zurückfordern

Private Krankenversicherung:
=> Unwirksame Beitragserhöhungen zurückfordern

JETZT KOSTENLOSEN BERATUNGSTERMIN VEREINBAREN
Erfahrungen & Bewertungen zu von Buttlar Rechtsanwälte
Erfahrungen & Bewertungen zu von Buttlar Rechtsanwälte
anwaltdewidgetslider06
4,9 VON 5 STERNEN BEWERTET
VOn Rechtsschutzversicherungen EMPFOHLEN
KOSTENTRANSPARENT & EFFIZIENT

//  Ihre Vorteile //

//  Millionen Privatversicherte können Erstattungen verlangen?  //

Regelmäßige Beitragserhöhungen sind bei den meisten privaten Krankenversicherungen an der Tagesordnung. Bei vielen Versicherten sorgt das regelmäßig für Unmut. Vor allem drastische Erhöhungen sind den Betroffenen ein Dorn im Auge.
10000000 +
betroffene Privatversicherte
0
potenzielle Beitragsrückzahlung
Seit den Grundsatzentscheidungen des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Dezember 2020 (IV ZR 294/19 und IV ZR 314/19) steht aber fest: Oberflächlich begründete Beitragserhöhungen in der Privaten Krankenversicherung sind unwirksam. Millionen Privatversicherte können deshalb zu viel gezahlte Beiträge zurückverlangen. Dabei geht es regelmäßig um Beträge in einer Größenordnung von mehreren tausend Euro. Zudem haben die Versicherten das Recht, dass die drastischen Erhöhungen rückgängig gemacht werden. Dies führt zu deutlich spürbaren Entlastungen für die Zukunft. Deshalb summiert sich der wirtschaftliche Vorteil eines rechtlichen Vorgehens teilweise auf mehr als 10.000 €.

//  BGH: Beitragserhöhungen nicht ausreichend begründet  //

Der BGH urteilte im Dezember 2020, dass Privatversicherte Erstattungsansprüche zustehen, wenn die Versicherung nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Gründe für vergangene Beitragserhöhungen mitgeteilt hat. 

Die Versicherungsunternehmen müssen in ihren Erhöhungsschreiben ausdrücklich angeben, welche der im Gesetz genannten Rechnungsgrundlagen der Beiträge sich verändert hat. Viele Versicherungsunternehmen haben das versäumt. Die Folge: Die Privatversicherten können die überhöht gezahlten Beiträge zurückfordern!

»     Privatversicherte sollten deshalb jetzt handeln und ihre Ansprüche kostenlos prüfen lassen.

//  Welche Krankenversicherungen sind betroffen? //

»     Wir untersuchen die Beitragserhöhungen der folgenden Versicherungen:

//   Aktuelle Nachrichten Privaten Krankenversicherungen  //

Privatversicherten sind sie regelmäßig ein Dorn im Auge: die ständigen Beitragserhöhungen der Privaten Krankenversicherungen. Das müssen sich die Betroffenen aber in vielen Fällen nicht gefallen lassen. Millionen Beitragserhöhungen der vergangenen Jahre waren illegal. Das hat der Bundesgerichtshof am 16.12.2020 in zwei verbraucherfreundlichen Urteilen bestätigt. Versicherte können überhöhte Beträge zurückerstattet bekommen. Können auch Sie ihr Geld zurückfordern? Wir klären auf.

//  Kündigt die PKV, wenn sie verklagt wird?  //

Nein, denn ein derartiges Kündigungsrecht besteht nicht. Die Kündigung der privaten Krankenversicherung durch die Versicherungsunternehmen ist generell ausgeschlossen und wird nur in eng begrenzten Ausnahmefällen erlaubt. Die Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gehört nicht zu diesen Ausnahmen. Den Versicherungsunternehmen ist die Kündigung wegen der Rückforderung der unrechtmäßig erhöhten PKV-Beiträge daher gesetzlich verboten. Uns sind auch keine Fälle bekannt, in denen die Versicherer ihr Kulanzverhalten gegenüber unseren Mandanten verschlechterten.

//  Die Kanzlei von Buttlar Rechtsanwälte bietet folgende Leistungen kostenfrei an  //

ein sparschwein steht in einem grauen Raum

Jetzt anfragen - PKV

Kontakt-Icon schwarz

//  Die Kanzlei von Buttlar Rechtsanwälte  //

von Buttlar Rechtsanwälte Team Header. Schwarzweiß mit weißem Hintergrund