Autokredite

Widerruf von Autokrediten: Wie Verbraucher den Wertverlust ihres Fahrzeugs vermeiden können

11.08.2017 - Viele Autobanken, darunter die VW-Bank und ihre Zweigstellen für Seat, Skoda und Audi, haben nach Einschätzung der Kanzlei von Buttlar Rechtsanwälte ihre Privatkunden nicht korrekt über das Widerrufsrecht informiert. Die Folge: Die zweiwöchige Widerrufsfrist beginnt nicht zu laufen. Verbraucher können deshalb auch vor Jahren abgeschlossene Verträge noch widerrufen.

Wer kann vom Widerruf profitieren?

Der Widerruf eines Autokredits ist besonders für die vom „Dieselskandal“ betroffenen PKW-Käufer interessant. Den Besitzern dieser Fahrzeuge drohen nicht nur Fahrverbote in Großstädten. Sie müssen außerdem mit empfindlichen Verlusten beim Verkauf ihrer PKWs rechnen. Diese Nachteile können sie durch den Widerruf des Autokredits vermeiden. Aber auch alle anderen Autobesitzer, die den Kauf finanziert haben, können vom Widerruf des Darlehensvertrages profitieren... weiter

Dieselfahrzeuge: Wertverlust und Fahrverbote durch Widerruf des Autokredits vermeiden

Dieselfahrzeuge: Wertverlust und Fahrverbote durch Widerruf des Autokredits vermeiden

14.08.2019 – Aufgrund des „Dieselskandals“ und von Fahrverboten müssen viele Verbraucher beim Verkauf ihres Fahrzeugs schmerzliche Wertverluste hinnehmen. Einen Ausweg aus dieser unerfreulichen Lage bietet häufig der sogenannte „Widerrufsjoker“.

Viele Autofinanzierungsverträge enthalten fehlerhafte Vertragsinformationen. Dies führt dazu, dass diese Verträge auch nach Ablauf der zweiwöchigen Widerrufsfrist widerrufen werden können. Folge ist die Rückabwicklung des Kauf- und des Darlehensvertrages - mit erheblichem finanziellen Mehrwert für betroffene Verbraucher.

Wer kann vom „Widerrufsjoker“ profitieren?

Vom Widerruf des Autokredits können sowohl vom Käufer von Dieselfahrzeugen – unabhängig vom Abgasskandal - als auch Erwerber von Benzinfahrzeugen ganz gleich welcher Marke profitieren. Voraussetzung ist lediglich, dass das Fahrzeug finanziert und der Darlehensvertrag vom Verkäufer vermittelt wurde. Und die in dem Darlehensvertrag mitgeteilten Vertragsinformationen müssen fehlerhaft sein... weiter