Fälle

Anleger haben weiterhin gute Chancen

10.03.2011 – Anleger, die ihre Beteiligungen an Immobilienfonds der DBVI AG mit Darlehen der Privatbank Reithinger finanziert haben, haben weiterhin gute Chancen, ihre Darlehen nicht zurückzahlen zu müssen. Den betroffenen Investoren stehen regelmäßig Schadensersatzansprüche gegen die Bank und die als Treuhänderin eingesetzten Procurator Treuhand GmbH zu.

Hintergrund

Der Fokus richtete sich erstmals im Jahr 2006 auf die Privatbank Reithinger, nachdem nach Verhängung eines Veräußerungs- und Zahlungsverbots durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Bank eröffnet wurde. Anleger, die sich an der 1. und 2. Deutschlandfonds KG, der Ancon GmbH & Co. Europapark KG sowie der 3. Realwert KG beteiligten und ihre Einlage über die Privatbank Reithinger finan-zierten, durften damals auf Grund von Urteilen des Oberlandesgerichts Frankfurt und des Oberlandesgerichts Hamm davon ausgehen, dass ihre Darlehensverträge in Folge eines Verstoßes der Procurator Treuhand GmbH gegen das Rechtsberatungsgesetz unwirksam sind. Als Konsequenz hätten die Anleger ihre Darlehen nicht zurückzahlen müssen. Bei vielen Anlegern schwand im vergangenen Jahr die Hoffnung, als der Bundesgerichtshof gleich in zwei Entscheidungen feststellte, dass ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz in den vorliegen-den Fällen nicht gegeben ist.

Schadensersatzansprüche gegen die Bank und den Treuhänder

Betroffene Anleger können trotz dieser unerfreulichen Entwicklung der Rechtsprechung optimistisch sein. Auch wenn der Darlehensvertrag wirksam ist, steht Anlegern regelmäßig ein Schadensersatzanspruch gegen die Bank und den Treuhänder zu. Die Privatbank Reithinger und die Procurator Treuhand GmbH hätten die Anleger darüber aufklären müssen, dass es Verstrickungen zwischen den Fondsgesellschaften, der DBVI AG und der Bank gab, welche die Gefahr einer Interessenkollision zum Nachteil der Anleger begründen. Unsere Kanzlei hat bereits einen ersten Erfolg für einen geschädigten Anleger erzielt. Das Landgericht München hat mit Urteil vom 23.09.2010 die Procuarator Treuhand GmbH verurteilt, den Schaden unseres Mandanten vollständig zu erstatten. Dieser Anspruch ist nach unserer Auffassung auch werthaltig, da die mittlerweile insolvente Treuhänderin über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügt, die für den Schaden einzutreten hat.

Empfehlung

Auf Grund der Urteile des Oberlandesgerichts München sieht die Kanzlei von Buttlar Rechtsanwälte gute Chancen, dass Anleger ihre Darlehen nicht zurückzahlen müssen und erfolgreich die Privatbank Reithinger und die Procurator Treuhand GmbH auf Schadensersatz in Anspruch nehmen können. Hierbei besteht nach unserer Auffassung grundsätzlich nicht das Risiko, dass die Ansprüche der Anleger verjährt sind. Um nicht unnötig weitere Zahlungen auf die Darlehen leisten zu müssen, empfehlen wir Anlegern, ihren Fall von einer auf diesen Fall spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei überprüfen zu lassen.

Ansprechpartner: Rechtsanwalt Stefan Allmendinger